Abbott Laboratories Vorstellung und Analyse

Abbott Laboratories Vorstellung und Analyse

Ist Abbott Laboratories Unterschätzter Gigant der Medizintechnik?

WKN: 850103

ISIN: US0028241000

Sektor: Medizintechnik/Pharma/Chemie

Hauptsitz: Abbott Park, North Chicago, Illinois, USA

Mitarbeiter: knapp 107.000 weltweit

Aktueller Börsenwert: 159 Mrd. USD

Dividende (2019): 1,28 USD/Aktie

zugehörige Indizes: S&P 100 und Dow Jones Global Titans 50

Aktueller Börsenkurs vom 09.07.: 81,36€

CEO: Miles D. White

Bildquelle: https://www.abbott.com/corpnewsroom/utilities/media-library.html

Du kannst dir diesen Artikel auch anhören. Wir haben zu Abbott Laboratories eine Podcast-Folge aufgenommen:

Ausblick

Heute werden wir dir ein spannendes Unternehmen aus der Pharma Branche vorstellen. Wir freuen uns sehr, dass du auch heute wieder bei unserer Unternehmensvorstellung mit dabei bist. Heute stellen wir dir ein US-amerikanisches Unternehmen aus dem Pharmabereich vor. Wir suchen bewusst Unternehmen raus, die noch nicht so häufig auf dem Radar der sozialen Netzwerke sind wie Facebook, Instagram, Youtube oder anderen Medien , um eventuelle Renditebringer mit dem Fokus auf Qualität ausfindig mache zu können. Daher starten wir heute mit dem Unternehmen Abbott Laboratories durch. Das Kerngeschäft von Abbott Laboratories liegt hierbei in der Erforschung, Entwicklung und Herstellung verschiedener Medikamenten aus Humanmedizin und Veterinärmedizin, sowie in den Bereichen Labordiagnostik und auch in der klinischen Ernährung.

Wir wollen nun direkt mit einer kurzen Vorstellung beginnen. Anschließend werden wir dir etwas über die Geschichte von Abbott Laboratories, Kritik an dem Unternehmen, Geschäftsmodell erzählen. Zum Schluss analysieren wir noch die wichtigsten Finanzkennzahlen für dich analysieren.

Disclaimer: Es handelt sich hierbei um keine Anlageberatung, sondern lediglich um unsere eigene Meinung. Wir wollen hier niemanden zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Finanzprodukten anregen. Außerdem haften wir nicht für eventuelle Fehler in dieser Analyse.

Kurze Vorstellung von Abbott Laboratories:

Quelle: Photo by Polina Tankilevitch from Pexels
  • führendes Unternehmen, das auf dem Sektor der Gesundheitsfürsorge tätig ist
  • führender Hersteller von von Pharmazie- und Nahrungsergänzungsprodukten sowie von Klinik- und Laborbedarf entdeckt, erforscht, produziert und vermarktet das Unternehmen Produkte und Dienstleistungen, die den gesamten Gesundheitsbereich, angefangen bei der Prävention und Diagnose bis hin zur Behandlung, abdecken
  • 1888 gegründet durch den Arzt und Apothekenbesitzer Wallace Calvin Abbott
  • Wallace Calvin Abbott hat aus einer medizinisch wirksamen Pflanze mit aktiven Alkaloiden (natürlich aber auch chemisch vorkommende alkalisch, stickstoffhaltige Verbindungen, die auf den tierischen und menschlichen Organismus wirken) Tabletten-Kügelchen hergestellt, die es ermöglichte im Vergleich zu anderen Präparaten seiner Zeit, eine genauere und damit effektivere Dosierung des jeweiligen Wirkstoffes.
  • durch eine hohe Nachfrage nach dieser Art von Darreichungsform wurde 1900 der Grundstein und die damit offizielle Eintragung der Abbott Alkaloid Company in Chicago gelegt.
  • 10 Jahre später also 1910 wurde dann die erste europäische Tochtergesellschaft in London aus dem Boden gehievt 
  • zwischen den Jahren 1915 und 1950 hat sich das Unternehmen immer mehr von den Alkaloiden in der Forschung distanziert und hat sich somit nach und nach immer mehr auf die chemische Forschung bzw. der synthetischen/ chemisch hergestellten Medikamenten spezialisiert
  • Somit erfolgte auch im Jahr 1915 die Umbenennung in Abbott Laboratories
  • für den 1. Weltkrieg kam das Antiseptikum zum Einsatz (zur Wundheileiung / Desinfektion)
  • für den 2. Weltkrieg kam von Abbott das Halazone zum Einsatz, eine Tablette die den US Soldaten bei der Trinkwasseraufbereitung geholfen hat, welche quasi im Trinkwasser enthaltene Salmonellen oder Bakterien abgetötet hat
  • zwischen den Jahren 1950-2009 hat das Unternehmen einige Übernahmen/ Fusionen getätigt und sogar Golfausrüstung für den Golf Sport hergestellt, welches sie dann aber recht schnell wieder abgegeben haben 
  • 1962 entwickelte sich durch ein Joint Venture mit einem japanischen Hersteller von Radiophamarka Abbott Japan und ist bis heute außerhalb der USA der größte Konzernstandort von Abbott 
  • im Jahr 1985 hat das Unternehmen den ersten diagnostischen HIV, in Form eines Blut Screening Verfahren, Test auf den markt gebracht
  • 2001 erfolgte eine Übernahme der Pharmasparte der BASF und konnte dadurch das Therapiegebiet im Bereich der Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen des ZNS (Zentralnervensystem) erweitern
  • durch eine weitere Übernahme im Jahre 2009 der Pharmasparte von Solvay wurde das Unternehmen führender Hersteller für medizinische Systeme
  • 2017 Übernahme von St. Jude Medical (das medizinische Geräte für Krankheiten des Herzens und des Nervensystems herstellt: Herzschrittmacher, implantierbare Defibrillatoren, Neurostimulatoren und Herzklappen)

Bedeutende Standort in Deutschland:

  • Wiesbaden: zweitgrößte Entwicklungs- und Produktionsstätte für Diagnostik → diese werden in 140 Ländern weltweit ausgeliefert; klinische Forschungsaktivitäten im Bereich Pharma / medizinische Ernährung
  • Ludwigshafen am Rhein: Fachzentrum für europäische regulatorische Angelegenheiten, sowie verschiedene Serviceeinheiten, vor allem zur Betreuung von klinischen Studien.
  • Wetzlar: Dort befindet sich die Verwaltung des Geschäftsbereiches Vascular – also aller kardiovaskulären Aktivitäten von Abbott

Kritik an dem Unternehmen:

  • Abbott Laboratories ist in den vergangen Jahren durch AIDS Aktivisten stark kritisiert worden, da das Unternehmen im Jahre 2003 das Medikament Norvir von 1,71 Dollar auf 8,57 Dollar erhöht hat (quasi um 500%)
  • das Unternehmen steht demnach häufiger in der Kritik bezüglich Präparate / Medikamente die den Verlauf von AIDS bzw. HIV lindern, denn einige Produkte waren zunächst nicht zugelassen für Drittweltstaaten oder der gleiche Wirkstoff wurde unter einem anderen Medikament Namen günstiger verkauft

Produkte / Geschäftsmodell von Abbott

Hier findest du einen Übersicht zu der Produktpalette von Abbott Laboratories

Abbott Laboratories verfügt über eine sehr breite Produktpalette. Das Unternehmen stellt nicht nur Medikamente her, wie man auf den ersten Blick vermuten würde. Die Produktpalette von Abbott weist folgende Produktkategorien auf:

  • Kardiologie Produkte
  • Diabetes Screener
  • Neurostimulation
  • Diagnosegeräte und Tests
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Medikamente

Nun werde ich genauer auf die einzelnen Produkte eingehen von Abbott. Man sieht direkt auf den ersten Blick, dass das Unternehmen in seiner Vergangenheiten viele kleinere Unternehmen in sein Portfolio gekauft hat. Das Unternehmen deckt ein sehr breites Spektrum ab in der Medizinbranche, was meiner Meinung nach wirklich sehr spannend ist. Abbott ist für mich fast einer Art Medizin Fonds wie beispielsweise Johnson und Johnson, die auch in sehr vielen Bereichen der Medizinbranche tätig sind. Die Produkte von Abbott sind absolut zukunftsträchtig, da die Menschen immer älter werden und immer mehr Probleme bekommen werden im Laufe des Alters durch Krankheiten.  Vor allem im Bereich der Medizintechnik von Abbott sehe ich hier einen richtigen Wachstumsturbo, was sich auch in den Umsätzen der letzten Jahre gezeigt hat. Dazu aber später mehr, wenn wir dir die Finanzkennzahlen von Abbott genauer vorstellen. 

Kardiologie Produkte

  • Langzeit EKG Geräte in kleinerem Format
  • Stents (hält Gefäß offen damit das Blut fließen kann)
  • Herzpumpen ( HeartMate 3 unterstützt die Herzfunktion)
  • Kleiner Ball aus Kunstfaser mit dem sich offene Herzen ( Krankheit PDA = patent ductus arterious) verschließen lassen. Das Produkt ist kleiner als eine Erbse

Diabetes Screening

  • Dauerhafte Glucose Messung durch ein Pflaster aus Plastik was man sich in den oberarm reinsteckt. Dann muss man nur noch per NFC über das Smartphone mit der jeweiligen App den Zuckerspiegel auslesen.

Neurostimulation

  • Beispielsweise für Parkinsonpatiente gibt es eine Art Implatant. Bei diesem wird das Rückenmark stimuliert und somit wird die Dopaminproduktion im Gehirn angeregt. An dieser Stelle ich bin kein Mediziner, aber ich finde das Produkt wirklich sehr gut, da es anscheinend die Behandlung durch Schmerzmedikamente ersetzen kann. Ein Parkinson Patient kann Bewegungen nicht mehr steuern, da das nötige Dopamin nicht mehr hergestellt werden kann. Durch das Produkt von Abbott ist das aber wieder möglich und somit können Bewegungen wieder besser koordiniert werden.

Diagnosegeräte

  • 60% der weltweiten Blut- und Plasmaspenden werden durch Abbott Diagnosegeräte und Tests analysiert
  • Viele Entscheidungen der Ärzte werden heutzutage beeinflusst durch Testergebnisse und ähnlichen Vorgehensweisen. 60 Millionen Tests werden auf den Testinstrumenten von Abbott täglich durchgeführt. Tendenz ist stark steigen vor allem durch die Schwellenländer und das starke Wachstum der Ausgaben für die Gesundheit der Bevölkerung
  • Abbott unterscheidet hier in 2 Kategorien. Einmal verkaufen sie kurzzeit Diagnosegeräte welche von Ärzten direkt eingesetzt werden können und dann gibt es noch Diagnosegeräte speziell für das Labor. Diese Geräte können dann riesige Mengen an Tests auswerten und sind logischerweise deutlich teurer. 
  • Mit den Diagnosegeräten lassen sich sogar Drogentests durchführen. Man kann beispielsweise den Konsum von Marihuana und 5 weitere Drogen damit nachweisen.
  • Tests: Abbot stellt HIV, malaria und hepatitis tests her und noch viele weitere Krankheiten können durch die Tests von Abbott nachgewiesen werden.

Nahrungsergänzungsmittel

  • Abbott sieht sich im Bereich der Erwachsenen Nahrungsergänzungsmittel als klarer Marktführer. Es nehmen mehr als 8 Millionen Leute täglich die Produkte von Abbott, um ihre Ernährung durch Proteine, Mineralien und Balaststoffe zu ergänzen. Folglich investiert Abbott in diesem Bereich auch extrem stark um das Wachstum weiter anzutreiben. Meiner Meinung nach ist der Nahrungsergänzung Markt ein starker Zukunftsmarkt, da unsere tägliche Ernährung immer ungesünder wird und folglich der Konsum von Nahrungsergänzungsmitteln zukünftig ganz normal sein wird.
  • Abbott ist nicht nur im Erwachsenen Bereich tätig sondern auch in der Baby- und Kinder Nahrungsergänzung. So werden täglich etwa 11 Millionen Kinder durch die Nahrungsergänzungsmittel von Abbott versorgt.

Medikamente

  • Abbott vertreibt weltweit mehr als 1,500 verschiedene Arzneiprodukte. Spezialisiert haben sie sich auf folgende Arzneimittel:
    • Magen und Darm
    • Frauen Gesundheit
    • Herzmedikamente
    • Schmerzmittel und Zentrales Nervensystem
    • Lungenmedikamente

Nun bist du über die Produkte, als auch das Unternehmen im Allgemeinen gut informiert. Wir werden dir nun die Finanzkennzahlen aus den letzten 3 Jahren vorstellen und für dich aus unsere Sicht analysieren (keine Anlageberatung).

Finanzkennzahlen von Abbott

Umsatz nach Produktkategorie:

Umsatz nach Region:

Die mit Abstand größten Abnehmer der Produkte von Abbott Laboratories sind die US-Amerikaner selbst mit einem Nettoumsatz von 11,4 Mrd. USD im Jahr 2019.

Im Rücklicht ist dann der nächst größere Markt China und Deutschland mit 2,4 Mrd. USD respektive 1,8 Mrd. USD Nettoumsatz.
Ein weiterer wichtiger Markt für die Zukunft wird Indien sein, hier hat Abbott Laboratories im Jahre 2019 1,39 Mrd. USD nettoumsatz generiert, somit liegt das Land auf Platz 5 kurz hinter Japan mit nur 1,43 Mrd. USD. Weitere bedeutende Umsätze werden in der Schweiz, sowie in den Niederlanden erzielt.

Mit mehr als ⅓ genauer gesagt mit 38% verdient Abbott Geld durch die medizinischen Geräte. Im Jahr 2019 waren es sage und schreibe 12,2 Mrd. USD.

Die Produkte aus dem Bereich Diagnostics machen mit 7,7 Mrd. USD knapp 25% vom Nettoumsatz im Jahr 2019 aus.
Dicht gefolgt von den Produkten im Bereich für (Nahrungs-) Ergänzungsmittel mit 7,4 Mrd. USD bzw. 23% des Nettoumsatzes.
Der restliche Umsatz wird unter anderem mit pharmazeutischen Produkte erzeugt. Das sind im Jahr 2019 14% gewesen bzw. 4,5 Mrd. USD. Somit hat das Unternehmen im Jahr 2019 31,9 Mrd. Nettoumsatz erzeugt. Rückblickend auf die vergangenen drei Jahre hat das Unternehmen jährlich 2,5 – 3,0 Mrd. USD mehr Umsatz erzielen können. Dabei haben sich die Länder gleichbleibend stark entwickelt. Wir sehen hier aber ganz klar noch starkes potential in Indien. Hier wächst nämlich die Weltbevölkerung rasant an und wird laut einem UN Bericht in den nächsten Jahrzehnten sogar China übertreffen.

Auszug UN-Bericht (Ende 2019): Chinas Bevölkerung, die derzeit auf 1,38 Milliarden Menschen geschätzt wird, wird sich bis 2030 kaum ändern und danach zu sinken beginnen. In Indien wird die Bevölkerung bis 2022 von 1,31 Milliarden auf 1,4 Milliarden steigen, dann bis 2030 auf 1,5 Milliarden und schließlich bis 2050 auf 1,7 Milliarden.

Kennzahlen201920182017
Umsatz Gesamt31,904 Mrd $30,578 Mrd. $27,390 Mrd. $
Umsatzkosten13,2 Mrd. $12,69 Mrd. $12,40 Mrd. $
EBIT 4,47 Mrd. $ 3,48 Mrd. $1,56 Mrd. $
Bruttomarge/ Operative Marge14,01%11,38%5,70%
Gewinn3,69 Mrd. $2,37 Mrd. $0,48 Mrd. $
EPS2,09$1,35$0,27$
kurzfristige Verbindlichkeit10.863 Mrd. $9,012 Mrd. $8,91 Mrd. $
langfristige Verbindlichkeiten25,72 Mrd. $27,44 Mrd. $36,24 Mrd. $
Verbindlichkeiten Gesamt36,59 Mrd. $36,45 Mrd $45,15 Mrd. $
Bilanzsumme67,89 Mrd $67,17 Mrd. $76,25 Mrd. USD
EK-Quote45,8%45,7%40,8%
Dividende je Aktie1,28$1,12$1,06$
Ausschüttungsquote61,24%82,96%500%
Quelle: Entnommen aus Geschäftsbericht 2019 und teilweise selber berechnet

Das Geschäftsmodell von Abbott Laboratories scheint für die Zukunft sehr vielversprechend aus. Das Unternehmen investiert Jahr für Jahr viel Geld in den Ausbau seines Portfolios. Wie bereits erwähnt wurde zuletzt ein US amerikanisches Unternehmen namens St. Jude Medical für 25 Mrd. USD von Abbott Laboratories übernommen. (Kauf im Januar 2017). Damit baute Abbott Laboratories sein Portfolio in den Bereichen von medizinischen Geräten für Krankheiten des Herzens und des Nervensystems weiter aus. Das Unternehmen bzw. der Zukauf stellt Herzschrittmacher, implantierbare Defibrillatoren, Neurostimulatoren und Herzklappen her.

Es ist aufgrund des demographischen Wandels und der immer größer werdende Bevölkerung  eine gute Idee
gezielt in diesem Bereich weitere Investitionen für die Zukunft zu tätigen, da hier zusätzlich zu hohen Margen der Umsatz am stärksten wächst.

Die Eigenkapitalquote von AL wurde über die letzten 2 Jahre gehalten werden bis auf zuletzt 45,8% im Jahr 2019. Von 2017 zu 2018 hatte die EG-Quote um satte 5% zugelegt.

Ein weitere postiver Punkt an AL ist die kontinuierliche Steigerung von Umsatz und Gewinn in den letzten Jahren. Die Steigerung des Umsatzes erfolgte außerdem nicht unter stark steigenden Kosten, denn die Marge konnte von 2017 mit 5,7% bis 2019 mit 14% fast verdreifacht werden und das soll schon heißene. Dies deutet klar auf ein gutes Kosten und Ressourcenmanagement hin. Das EBIT konnte auch immer weiter ausgebaut werden. Alles in allem kann man also sagen, dass der Umsatz und Gewinn für die stärke des Geschäftsmodells von AL sprechen.

Ein weiterer positiver Punkt ist die akzeptable Ausschüttungsquote von etwa 61% vom Gewinn und die damit einhergehende steigende Dividende. Die geringe Ausschüttungsquote hilft dem Unternehmen dabei mehr Geld für Investitionen zu sammeln und mögliche Übernahmen können dann einfacher durch eine hohe Cashreserve getätigt werden. Die Dividende würde über die letzten 3 Jahre hinweg durchschnittlich um 10% p. a. gesteigert, was einer sehr gesunden und langfristigen Steigerungsstrategie entspricht, wenn die Ausschüttungsquote in dem gesunden Bereich 50-70%  liegt.

Nun gehe ich noch kurz genauer auf die Kennzahlen ein von Abbott Laboratories:

Das Unternehmen Abbott Laboratories hat an der Börse im Bezug auf die letzten 3 Jahres ein tolles Wachstum hingelegt. Die Aktie ist unserer Meinung nach bei einem Aktienkurs von ca. 82 € für einen Kauf optimal bewertet. Im Jahr 2017 lag der Kurs bei etwas 41€ und war bis zum Ausbruch der Corona Krise auf über 82 € angewachsen. Das ist ein Plus von mehr als 100% und das über die letzten 3 Jahre ohne Berücksichtigung der Dividendenausschüttungen. Die Finanzkennzahlen von AL sind mittlerweile sehr gut und das Unternehmen scheint mittlerweile in einem sehr profitablen Markt unterwegs zu sein. → Steigerung der Marge auf 15%.

Da das Unternehmen ein starkes Wachstum hingelegt hat, ist folglich auch ganz klar, dass das KGV mit 32 entsprechend hoch bewertet ist. Je stärker ein Unternehmen wächst desto höher darf das KGV sein. Folglich würden wir das Unternehmen auch bei dem hohen KGV kaufen. Allerdings sollte das natürlich kein alleiniges Entscheidungskriterium sein. Außerdem wird sich auch das KGV zukünftig korrigieren, denn das Unternehmen scheint jedes Jahr mehr Gewinn einzufahren, das heißt, dass das Verhältnis von Einstandskurs zum Gewinn kleiner wird. Das KGV für 2018 lag demnach noch bei knapp 60, prognostiziert wird für 2020 ein KGV von etwas 25.

Insofern soll es an dieser Stelle für die Kennzahlen gewesen sein, mehr geht natürlich immer, aber das würde den Rahmen dieses Blog Beitrags sprengen.

Kommen wir nun zu den Vor- und Nachteilen für ein Investment in Abbott Laboratories:

Pro und Contra: Was spricht für/gegen Abbott Laboratories?

Pro (+)Conta (-)
+ starkes Gewinn und Umsatzwachstum
+ breites Produktportfolio mit stark wachsenden Medizintechnikprodukten
+ das Unternehmen besteht schon sehr lange am Markt und hat 2 Weltkriege überlebt
+ Die Dividende wurden in den letzten 45 Jahren immer weiter gesteigert
+ in den letzten 5 Jahren würde die Dividende im Durchschnitt um über 8% p. a. angehoben
+ Spezialisierung auf Glucosemessung, Stents, Systeme für die Herzunterstützung und daher Weltmarktführer
– Technische Innovationen können den Markt jederzeit verändern
– Die Umsätze im Pharmabereich sind eher als stagnierend anzusehen. Hier gibt es kaum einen Umsatzzuwachs…
– hoher Aufwand in der Zulassung medizinischer Produkte/ Geräte
– Zulassung von medizinischen Produkten/ Geräten sind sehr kostenintensiv
– hohe Forschungs und Entwicklungskosten
– hohe regulatorische Anforderungen vor allem durch die FDA (Food and Drug Administration)
– hoher Dokumentations- und Archivierungsaufwand im Pharma und Medizinbereich
– Patente sind zeitlich begrenzt (nach recherche max. 20 Jahre)

Unser Fazit zu Abbott

Zusammenfassend kann man sagen, dass sowohl die Unternehmensgeschichte, die Produkte als auch die Finanzkennzahlen von Abbott sehr vielversprechend aussehen. Nicht nur, dass das Unternehmen zwei Weltkriege überlebt hat, sondern den Soldaten auch im Krieg geholfen hat bei der Behandlung von Wunden oder bei der Aufbereitung von Wasser. Die Vielfalt an Produkten von Abbott ist gleichermaßen beeindruckend, da das Unternehmen in der Vergangenheit immer wieder Zukäufe getätigt hat, um die eigene Marktposition zu sichern und weiter auszubauen. Das heutige Produktportfolio ist sehr gut diversifiziert und absolut bereit für die Zukunft.

Die Umsätze für die einzelnen Produkte dürften sich in den nächsten Jahren auch weiter prächtig entwickeln. Hierbei dürften vor allem die Medizintechnik Produkte von Abbott stark profitieren, da diese auch in den letzten Jahren am besten gewachsen sind und das Unternehmen hier regelmäßige Zukäufe tätigt. Ein weiterer positiver Punkt an Abbott ist die klare Fokussierung auf die Kernkompetenzen des Unternehmens. Abbott ist nicht wie viele Pharma/ Medizinunternehmen in 100ten Märkten aktiv, sondern es wird sich auf relativ wenige Bereiche konzentriert. 

Folglich ist es auch nicht so leicht direkte Konkurrenten von Abbott auszumachen, da es in dem Medizinbereich so viele Bereiche gibt, dass es unmöglich ist einen Konkurrenten zu finden, der genau das gleiche Produktportfolio hat wie Abbott. Ein direkter Vergleich wurde hier also eher weniger Sinn machen.

Neben der guten Profitabilität des Portfolios und der guten Gewinn- und Umsatzzahlen gefällt mir persönlich auch sehr das ausgeprägte Dividendenwachstum der letzten 5 Jahre mit durchschnittlich 8% p.a . Das Unternehmen erhöht hoffentlich die Dividende weiter in den nächsten Jahren. Gerade für die Dividendenstrategie erscheint das Unternehmen sehr geeignet zu sein, trotz der hohen Bewertung bei einem KGV von 32. Wie wir bereits schon bei der Bewertung erwähnt haben ist das KGV eher weniger aussagekräftig in diesem Unternehmen, da bei einem Einstandskurs von ca. 81€ das KGV im nächsten Jahr schon bei 25 liegen dürfte auf den Einstandspreis.

Abbott ist somit der ideale Kandidat für ein klassisches Buy and Hold Investment. Man kauft die Aktie einmal oder regelmäßig über einen Sparplan und verkauft diese nie wieder. Ich habe schon herausgefunden, dass das Unternehmen leider nicht sparplanfähig ist bei der comdirect. Bei der Consors Bank müsste das Unternehmen jedoch sparplanfähig sein. Leider bin ich dort kein Kunde, aber es gibt sicher einige Zuhörer die auch bei der Consorsbank sind und sich über die Sparplanfähigkeit dieser Aktie freuen können. Alles in allem ist die Aktie auf jeden Fall kaufenswert und die Aktie wird sich auch in den nächsten Jahren gut am Markt entwickeln voraussichtlich aufgrund des guten Produktportfolios. Eine Outperformance des Markts ist meiner Meinung nach möglich mit dieser Aktie. 

Falls du dich für weitere Unternehmensanalysen interessierst können wir dir folgende Beiträge auf unserem Blog empfehlen:


Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

    1. Jannik

      Thanks a lot 🙂

      Kind regards,
      finanzenparkett.de

Schreibe einen Kommentar