Die Kryptowährung Bitcoin und das Blockhalving

Die Kryptowährung Bitcoin und das Blockhalving

Ist der Bitcoin und dessen Blockchain ein alternativloses Zahlungsmittel in einer Zeit in der Datenschutz immer wichtiger wird?

Bitcoin Informationsbox

Abkürzung: BTC

Gründer: Satoshi Nakamoto

Erscheinungsdatum: 03. Januar 2009

Max. Anzahl: 21.000.000 BTC

Blockchaingröße: 256 GB (Stand 02/2020)

Falls du diesen Blog-Beitrag lieber anhören möchtest, können wir dir unseren Podcast “Finanzen.Parkett” empfehlen. Hier kommst du direkt zur passenden Podcast-Folge:

Lade dir die Bison-App der Börse Stuttgart herunter und beginne noch heute mit dem Investieren in Bitcoin! (keine Anlageberatung)

Bison-App für IOS und Android(*)

Bei einem Investment von 50€ erhältst du über unseren Link 10€ extra.

Ausblick

In diesem Blog Beitrag soll es um den Bitcoin (BTC) gehen. Dieser ist nicht nur interessant als Zahlungsmittel, sondern auch die dahinterstehende Technologie könnte in Zukunft alle Transaktionen/ Verträge deutlich vereinfachen und gleichzeitig für mehr Vertrauen/ Sicherheit sorgen. Bevor wir aber tiefer in die Thematik einsteigen, werden wir dir einmal einen groben Ausblick geben, was dich in diesem Beitrag erwarten wird.

Zuerst werden wir auf das Bitcoin-Halving eingehen, dann auf die Funktionsweise des Bitcoins, den Blockreward und welche Risiken und Chancen sich bei einer Investition ergeben. Am Ende wollen wir dir noch verraten, wie du ganz einfach und unkompliziert in Bitcoin investieren kannst. 🙂

Disclaimer: Es handelt sich bei diesem Beitrag um keine Anlageberatung, sondern lediglich um unsere eigene Meinung. Wir wollen niemanden zum Kauf oder Verkauf von Bitcoins oder ähnlichen Finanzprodukten anregen.

Bitcoin Halving – Was ist das?

Am Montag , den 11. Mai 2020 war es geschehen…
Ein Ereignis, das nur alle 4 – 5 Jahre passiert.
Aber was genau ist am 11. Mai 2020 passiert? Eventuell weißt du es auch schon, was an diesem Tag passiert ist, es wurde ja in allen Medien breit getreten.

Das Bitcoin Halving!

Viele Investoren haben nämlich in der Hoffnung auf das große, schnelle Geld wieder in Bitcoin investiert. Ob dieses Bitcoin-Halving zu einem ähnlichen Hype geführt hat, wie Ende des Jahres 2017, als der Bitcoin auf 20.000 USD stieg?
Und von dessen “High” an nur noch gesunken ist auf bis zu 3000 USD?

Vielleicht haben ja die Investoren dieses mal auf das richtige Pferd gesetzt und werden durch das Halving reich?! In der Geschichte von Bitcoin gab es nämlich schon mehrere solcher Halvings, in denen der sogenannte Blockreward halbiert wurde. Zum Blockreward wollen wir später noch mehr sagen.

In der bisherigen Geschichte des Bitcoins gab es insgesamt schon 3 solcher Halvings inklusive dem Halving vom 11. Mai 2020. Nach dem ersten Halving in 2012 hat sich der Bitcoinpreis ver37facht und nach dem zweiten Halving in 2016 hat sich der Preis ver16facht.

Die Frage ist hier logischweise, ob sich dieser Trend nach dem dritten Halving in 2020 weiter fortsetzt?  Zahlreiche Analysten und Experten trauen dem Bitcoin nämlich eine Preissteigerung auf 90.000 – 138.000 USD zu. Nun aber ein paar weitere Details zum Thema Blockreward und zur allgemeinen Funktionsweise des Bitcoins.

Kostenloses Consorsbank-Depot eröffnen*

Funktionsweise des Bitcoins

<a href="https://www.freepik.com/vectors/background">Background vector created by freepik - www.freepik.com</a>
Bitcoin-Wallet

Bitcoin ist eine digital geschaffene Währung, welche in digitalen Geldbörsen in sogenannten Wallets verwaltet wird. Die Währung Bitcoin tauchte das erste Mal im Jahr 2009 auf. Der erste Bitcoinblock (Genesis Block) in der Blockchain des Bitcoins wurde am 01. März 2009, durch sogenannte Miner, erschaffen. Das Bitcoin- Zahlungssystem wurde von Satoshi Nakamoto in 2007 erfunden.

Nun zu den sogenannten “Minern”. Unter dem Decknamen Minern versteht man Teilnehmer in einem Netzwerk, die in einem Netzwerk eine dezentrale Datenbank verwalten, die Blockchain. In dieser Blockchain werden alle Transaktionen gespeichert und validiert. Durch die Abwicklung der Transaktionen innerhalb einer Blockchain und der anschließenden Validierung durch die Miner wird sichergestellt, dass Transaktionen mit Bitcoins nur vom jeweiligen Eigentümer vorgenommen und Geldeinheiten nicht mehrfach ausgegeben werden können. Die Transaktionen werden in sogenannten Blöcken gespeichert und die Validierung von Transaktionen geschieht durch das Lösen von komplizierten kryptografischen Aufgaben von den Minern im Netzwerk. Diese Miner werden durch ein Rechnernetzwerk bereitgestellt, dass insgesamt über eine sehr hohe Rechenleistung verfügt. Durch das Validieren von Transaktionen, dem sogenannten Mining, erhalten die Miner eine Belohnung, den Blockreward. Was man darunter versteht, werden wir dir jetzt genauer erklären.

<a href='https://www.freepik.com/vectors/background'>Background vector created by rawpixel.com - www.freepik.com</a>
Netzwerkteilnehmer einer Blockchain

Blockreward

Unter dem Blockreward versteht man die ausgezahlte Belohnung je Block an die Miner im Netzwerk. Dieser Blockreward hat sich in der Vergangenheit nach jedem Bitcoin Halving halbiert. Anfänglich gab es noch 50 BTCs (Bitcoins) pro geschürftem Block, nach dem letzten Halving am 11. Mai 2020 gibt es je Block allerdings nur noch 6,25 BTCs (Bitcoins). Momentan liegt die durchschnittliche Blockzeit bei etwa 14 Minuten. Unter der Blockzeit versteht man die Zeit, die für die Erschaffung/ das Schürfen eines neuen Blocks, benötigt wird. Folglich werden jeden Tag (innerhalb von 24 Stunden) etwa 643 neue Bitcoins durch das Mining erschaffen.

Der Wert des Bitcoin

Viele Experten vergleichen Bitcoin mit Gold, da beide nur in begrenzter Menge vorhanden sind. Daher kann man den Bitcoin auch als “digitales Gold” bezeichnen. Der Algorithmus hinter Bitcoin begrenzt seine Anzahl auf etwa 21 Millionen. Experten behaupten, dass 2140 keine weiteren Bitcoins durch Mining entstehen können, vorausgesetzt das Netzwerk wird weiter durch Miner erschlossen. Die durschnittliche Blockzeit müsste hierfür 10 Minuten betragen. Die Blockzeit steigt, wenn nicht genügend Miner dem Netzwerk beitreten und sinkt gleichzeitig, wenn mehr Miner beitreten. Somit müssten für eine Blockzeit von 10 Minuten deutlich mehr Miner beitreten, um die momentane Blockzeit von 14 Minuten zu reduzieren. Um nun aber wieder auf den Wert des Bitcoins zurückzukommen… Ein Bitcoin besteht in seinem Wert lediglich aus sogenannten Bits. Die Bits an sich haben logischerweise keinen Wert. Die Bitfolge jedoch schon, da diese den Bitcoin erst zu einem Bitcoin machen, der wiederum im Netzwerk akzeptiert ist. Die Aufbewahrung eines Bitcoins ist vergleichsweise unkompliziert, birgt aber trotzdem große Risiken. Die Bitcoins müssen, wie wir schon anfänglich erwähnt haben, in einer sogenannten Wallet aufbewahrt werden. Als Investor gibt es hierfür folgende Möglichkeiten:

  • Online Wallet bei deinem Broker z.B Bison, Coinbase (am häufigsten verwendete Möglichkeit der Verwahrung)
  • Hardware Wallet (Ledger Nano zum Beispiel ist eine Art USB Stick für Bitcoins)
  • Paper Wallet
  • Desktop Wallet ( Viele Software anbieter für solche Wallets)
  • Mobile Wallet auf dem Smartphone etc.

Welche Chancen und Risiken entstehen bei einem Investment in Bitcoin?

Welchen Wert man dem Bitcoin zuordnen soll ist schwer zu sagen. Der Bitcoin ist nicht wirklich als Zahlungsmittel geeignet, da die Transaktionskosten für den Transfer mittlerweile viel zu hoch sind, sodass Mikrotransaktionen völlig ineffizient sind. Desweiteren benötigt die Blockchain als dezentrales Netzwerk sehr viel Energie und Rechenpower, was mit einem hohen Stromverbrauch einhergeht. Der Stromverbrauch für das Bitcoin Netzwerk weltweit ist mittlerweile schon höher als der gesamte Stromverbrauch in Österreich und das muss was heißen. Das Geschäft mit dem Bitcoin Mining wird außerdem auch immer schwieriger, da man immer schneller neue effizientere Hardware benötigt, die immer teurer wird.
Wenn der Bitcoinpreis nicht schnell genug steigt, kann es gut sein, dass dieses Netzwerk irgendwann Stück für Stück abstirbt, da die Betriebskosten einer Miningfarm, die möglichen Erträge überwiegen. Außerdem sind Quantencomputer eine weitere mögliche Gefahr für das Bitcoin Netzwerk, da diese heute unlösbare Algorithmen innerhalb kurzer Zeit lösen könnten. Es kann also gut sein, dass dann ein Private Key mehrmals verwendet wird und die gesamte Blockchain aus dem Gleichgewicht kommt. Ein zusätzlicher negativer Faktor für den Bitcoin sind staatliche Regulierungen weltweit, die die Nutzbarkeit und den Sinn der Anonymität von Bitcoinbesitzern einschränken oder vernichten könnten. Wir wollen den Bitcoin hier keines Wegs schlecht reden oder vom Besitz abraten. Man sollte jedoch vor einer Investition in solch eine Währung sich die einzelnen Risiken bewusst machen.

Vorteile von Bitcoin: Einfacher zu handeln als Gold, da es lediglich in digitaler Form vorhanden ist und einfach transferiert werden kann. Außerdem kann man Bitcoin an immer mehr Verkaufsstellen erhalten oder auch im Alltag als Zahlungsmittel benutzen. Die Blockchain von Bitcoin, wird von der Bitcoin Community ständig weiterentwickelt und wer weiß, was in der Zukunft noch alles möglich ist mit einer Bitcoin Blockchain?!
Des Weiteren sind Bitcoins nach einer Haltedauer von mindestens einem Jahr und mehr, komplett steuerfrei (Stand 2020), was eine Spekulation/ Investition nicht unattraktiv macht.
An dieser Stelle wollen wir deutlich machen, dass es sich um keine Steuerberatung oder ähnliches handelt, es kann auch gut sein, dass wir uns irren.

Kostenloses Kontist Geschäftskonto eröffnen*

Wie kann man einfach in Bitcoin investieren?

Wenn du nun aber Lust auf eine Investition in Bitcoin hast, können wir dir empfehlen, deine ersten Bitcoins über die Bison App der Börse Stuttgart zu kaufen. Diese App hat zahlreiche Vorteile z.B. dass keine Gebühren beim Kauf/Verkauf anfallen und dass die Börse Stuttgart sich um die Verwahrung deiner Bitcoins kostenlos kümmert. Du kannst deine Bitcoins dennoch jederzeit auf eine eigene Wallet einzahlen oder auch wieder andersherum von einer Wallet auf Bison einzahlen. Hierbei fallen gegebenenfalls Gebühren für die Transaktion an.
Wenn du unseren Blog Kanal unterstützen möchtest, kannst du gerne den Link nutzen und uns damit unterstützen, außerdem erhältst du bei einem Investment von 50€ einen Bonus von 10€ extra.

Bison-App für IOS und Android

Lade dir die Bison-App der Börse Stuttgart herunter und beginne noch heute mit dem Investieren in Bitcoin! (keine Anlageberatung)

Der Bitcoin gewinnt in einer Zeit in der Datenschutz und Anonymität immer wichtiger wird, deutlich an Bedeutung. Das Block-Halving im Mai 2020 hat die Karten neu gemischt!

Unser gemeinsamer Podcastkanal “Finanzen.Parkett“, wir würden uns freuen, wenn du mal reinhörst. 🙂

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar