Linde Vorstellung und Analyse

Linde Vorstellung und Analyse

Einleitung

Herzlich willkommen zurück auf unserem Blog finanzenparkett.de! Dieser Beitrag wird dir präsentiert von Simon und Jannik. Diese Analyse ist in Zusammenarbeit mit Simon von Dividendeneule.de entstanden 🙂

Heute werden wir dir Linde Aktie genauer vorstellen. Das Unternehmen ist weltweit bekannt für seine Chemieprodukte und die damit verknüpften Dienstleistungen. Nachdem wir dir das Unternehmen genauer vorgestellt haben inklusive des Geschäftsmodells, werden wir auch noch genauer auf die finanziellen Kennzahlen der Linde Aktie eingehen und diese für dich analysieren.

Natürlich ist die Vorstellung deutlich objektiver als unsere Analyse der Finanzkennzahlen. Daher solltest du dir auf jeden Fall nochmal selber Gedanken machen über ein Investment bevor du Linde Aktien in dein Depot kaufst. Nun wünschen wir dir viel Spaß mit der Vorstellung und der Analyse von Linde!

Disclaimer: Wir betreiben hier keine Anlageberatung respektive Anlageempfehlung. Wir wollen hier keine Aktien/ ETFs oder anderen Finanzprodukte verkaufen. Für ein Investment sollte man sich immer eine eigene Meinung bilden!

Podcast… (kommt demnächst)

Kostenlos 1.500 ETFs besparen bei Trade Republic*

Kurze Vorstellung der Linde Aktie

WKN: A2DSYC

ISIN: IE00BZ12WP82

Sektor: Chemie/Pharma

Hauptsitz: Dublin, Irland

Kurs: 202,70€ (Stand Februar 2021)

Marktkapitalisierung: 105,5 Mrd.€

Hier geht es zur Investor-Relations Seite von Linde.

Linde ist ein führender Hersteller von Industriegasen und weiteren Produkten/Dienstleistungen für die Industrie mit einem Jahresumsatz von über 24 Mrd.€ in 2020. Das Unternehmen verfolgt die Mission das Geschäft ihrer Kunden durch ihre Produkte/Dienstleistungen zu vereinfachen, zu verbessern und gleichzeitig dabei noch die Emissionen nachhaltig zu reduzieren. Das Geschäftsmodell von Linde teilt sich in insgesamt vier Segmente auf: Industriegase, Anlagebau, Gesundheitsdienstleistung, Gas&More. Die Gase von Linde werden in zahlreichen Branchen eingesetzt, was das Portfolio von Linde extrem gut diversifiziert.

Das Unternehmen beschäftigt weltweit aktuell über 80.000 Mitarbeiter und ist in über 100 Ländern vertreten. Des Weiteren investiert Linde auch immer mehr Geld in die Erschließung von neuen Geschäftszweigen wie beispielsweise in 2019 mit dem Einstieg in ITM-Power für die Herstellung von “grünem” Wasserstoff. Auch in den nächsten Jahren will Linde weitere Milliarden im Wasserstoffbereich investieren.

Eckdaten zur Linde Aktie

Im folgenden Abschnitt werden wir dir noch ein paar interessante Eckdaten zur Linde Aktie mitgeben.

Linde Aktionärsstruktur

Linde Aktionärsstruktur 2020

Die Dividendenentwicklung bei Linde ist ebenfalls solide mit einem langfristigen Dividendenwachstum von etwa 10% pro Jahr:

Nun noch ein paar Fakten zur Linde PLC:

  • Linde gibt etwa 1/3 seiner Forschungs- und Entwicklungskosten für die Nachhaltigkeit des eigenen Unternehmens aus
  • Jedes Jahr investiert Linde über 1 Mrd. Dollar in nachhaltige Projekte zur Reduzierung von Emissionen.
  • Linde baut momentan die erste Wasserstofftankstelle für Personenzüge

Die Unternehmensgeschichte von Linde

Die Linde PLC steht für 140 Jahre technologischen Fortschritt. Technologie, Innovation und Erfindergeist haben Linde von Anfang an geprägt und bis heute erfolgreich gemacht.

In 1879 hat Carl von Linde mit 5 weiteren Geschäftspartnern die Linde’s Eismaschinen in Wiesbaden gegründet. Einer der 5 Geschäftspartner stammte ursprünglich aus der Bierindustrie und erkannte sofort das Potential der Linde Kühlsysteme für die Bierbrau-Industrie.

In den darauffolgenden Jahren expandierte das Unternehmen immer mehr im Gasbereich und versuchte auch in den USA Fuß zu fassen.

Der 1. Weltkrieg sorgte aber dafür, dass die Verbindung zu den USA und anderen Ländern unterbrochen wurde. Das Gas-Geschäft wurde in den USA wurde daraufhin verkauft und daraus entstand das Unternehmen PRAXAIR. PRAXAIR stieg nach dem Krieg schnell zu einem der Top Gasproduzenten weltweit auf. Linde und PRAXAIR entwickelten sich parallel zueinander weiter und expandierten weltweit durch Zukäufe immer neue Märkt.

Erst in 2018 wurden beide Unternehmen wieder zur Linde AG fusioniert. Durch diese Fusion verfügt Linde heute über ein globales Netzwerk an Kunden und Lieferanten. Das Unternehmen ist stark wie nie zuvor und blickt auf eine lange Historie inklusive 2 Weltkriegen zurück.

Geschäftsmodell / Produkte

Das Geschäftsmodell von Linde ist für Investoren mit keinem Chemie-Hintergrund eher schwer verständlich. Des Weiteren verfügt Linde nicht über einen überschaubaren Katalog von Produkten, sondern ist durch sein Gas- und Anlagengeschäft in einer Vielzahl von Prozessen in der Chemieindustrie beteiligt. Linde liefert Gase und Anlagentechnik, die für die Produktion von komplexen chemischen Produkten wie Stahl oder Kunststoff benötigt werden. Die Linde PLC lässt sich in die folgenden Geschäftssegmente gliedern:

  • Gasprodukte und Herstellungsprozesse
  • Industriegas Vertrieb
  • Anlagenplanung und -bau

Gasprodukte und Herstellungsprozesse

Linde macht sich in diesem Segment einer quasi unendlich vorhandenen Ressource zu Nutze: Luft. Das Unternehmen teilt die Bestandteile der Luft durch chemische Reaktionen auf und füllt diese anschließend ab. Linde produziert aus der Luft beispielsweise Sauerstoff, Stickstoff, Argon und zahlreiche andere Produkte. In diesem Prozess werden auch die Edelgase aus der Luft filtriert, welche nur in einer sehr geringen Konzentration in unserer Luft vorliegen. Linde separiert hier Krypton, Xenon und viele weitere Edelgase. Linde kann in diesem Bereich auch mit Innovationen glänzen. Mit dem Non-cryogenic air seperation Verfahren lassen sich kostengünstig Sauerstoff und Stickstoff aus der Umgebungsluft gewinnen. Durch dieses Verfahren werden die Liefer- aber auch Produktionskosten für die Kunden deutlich gesenkt, da eine Produktion direkt vor Ort stattfinden kann.

Linde gewinnt aber nicht nur aus der Luft Gase, sondern stellt seinen Kunden auch Kohlenstoffdioxid (CO2), Wasserstoff, Kohlenstoffmonooxid, Helium und weitere spezial Gase und Acetylen (C2H2), welches für zahlreiche chemische Produkte als Grundstoff verwendet wird. Diese Gase werden in Chemiefabriken, Raffinerien oder anderen industriellen Anlagen angereichert.

Industriegas Vertrieb

Die Linde PLC vertreibt ihre Gase auf unterschiedlichen Wegen. Nicht jeder Kunde benötigt nur kleine oder riesige Mengen an Gas. Deshalb unterscheidet Linde in drei verschiedene Vertreibswege:

  • On-Site: Diese Lösung ist für Kunden mit sehr großem Bedarf an Gasen. Die Versorgung der Kunden findet hier über Pipelines statt. Linde schließt mit diesen Kunden langfristige Verträge auf 10-20 Jahre mit Mindestabnahme Regelungen und festgelegten Tarifen.
  • Merchant: Diese Kunden benötigen eine mittel bis große Menge an Gas. Linde installiert vor Ort beim Kunden Vorrat-Tanks und Container und füllt diese regelmäßig mit seinen Trucks auf. Die Verträge werden auf 3 Jahre mit dem Kunden abgeschlossen zu vorher bestimmten Konditionen.
  • Packaged Gases: Der Kunde benötigt lediglich eine kleine Menge an Gas. Der Kunde wird mit kleinen Gasbehältern beliefert oder kann diese auch vor Ort bei Linde erwerben.

Anlagenplanung und -bau

Wie bereits erwähnt stellt Linde viele Vorprodukte für umfangreiche chemische Prozesse her. Hierzu gehört auch das Planen und Bauen von industriellen Anlagen. Linde ist hier vor allem im Bau von Petrochemie-, Erdgas-, Luftzerspaltungs- und synthetische Gasanlagen. Diese Anlagen werden entweder direkt beim Kunden vor Ort errichtet oder bei Linde, um Gase aller Art herzustellen. Der Anlagenbau umfasst nach dem Bau langjährige Verträge mit dem Kunden wie beispielsweise die Wartung und Modernisierung der Anlagen. Linde blickt in diesem Bereich auf ein Know How von mehr als 100 Jahren zurück und gehört daher zu einem der führenden Anbieter in diesem Bereich.

Die Geschäftsbereiche der Linde PLC haben wir damit abgeschlossen. Nun werden wir dir mehr über die Finanzen der Linde PLC erzählen!

Finanzkennzahlen

Nun werden wir uns die Finanzkennzahlen von Linde PLC genauer anschauen, um uns ein umfassendes Urteil über die aktuelle Bewertung und das zukünftige Wachstum von der Linde Aktie.

Den Finanzteil dieser Analyse hat Simon von Dividendeneule.de übernommen. Nochmal vielen Dank für die Kooperation Simon!

Kennzahlen

In diesem Abschnitt schauen wir uns nun einmal die Finanzkennzahlen der Linde PLC an. Beim ersten Blick auf die, meiner Meinung nach, wesentlichen Kennzahlen sehen wir, dass Linde ein solides Unternehmen ist. Die operative Marge ist mit 14,28% auf einem guten Niveau und die Bilanz ist solide. Etwas sorgen macht mir die Verschuldung im Geschäftsjahr 2020, diese liegt bei fast dem vierfachen vom EBIT, alles über 4 sehe ich als kritisch an. Allerdings darf man nicht vergessen wie extrem stabil die Cashflow Entwicklung von Linde ist, außerdem soll durch eine deutliche Steigerung des EBIT in 2021 dieser Faktor auf unter 2 sinken, was ein sehr solider Wert wäre.

Besonders positiv finde ich zudem, die Kontinuität der Dividende, diese steigt seit 28 Jahren stetig an und wurde die letzten 5 Jahre im Schnitt um etwa 5,15% pro Jahr erhöht, mit einem Payout von 53,3% vom Freecashflow, sehe ich diese zudem auch nicht als gefährdet an.

Im Geschäftsjahr 2020 sank der Umsatz von Linde, trotz des starken Wirtschaftseinbruch um nur 3%. Gleichzeitig verbesserte sich der operative Cashflow, sowie das Ergebnis pro Aktie deutlich. Der operative Cashflow stieg um 21%, während das EPS um 12% anstieg. Dies zeigt erneut einmal wie krisenfest Linde ist.

Bei der Verteilung der Umsätze nach Region sehen wir eine gute Geografische Diversifikation. 40% der Umsätze werden in Americas (US, Brazil, Mexico, Canada) erwirtschaftet, 23,7% in EMEA (Germany, United Kingdom, Eastern Europe) sowie 20,9% in APAC (China, Taiwan, Australia, South Korea, India). Dann gibt es noch das Segment “Engineering”, worüber wir leider keine Geografische Info über die Herkunft der Umsätze haben.

Wenn wir schauen wie sich die Umsätze auf diverse Anwendungsbereiche verteilen, sehen wir auch hier eine gute Diversifikation. Der größte Bereich ist Gesundheitspflege mit 20%.

40% der Geschäftsfelder, sind kaum zyklisch, 60% hingegen sind eher zyklisch. Insgesamt ein sehr ausgewogenes Portfolio.

Schauen wir auf die langfristige Entwicklung vom Operativen CashFlow & Freecashflow sehen wir warum Linde Aktie eine echte Qualitätsaktie ist. Die stetige Entwicklung von Links unten nach Rechts oben lässt eigentlich nie eine wirkliche Krise erkennen. Und auch die Prognosen zeigen, es soll die nächsten Jahre ungefähr so weiter gehen.

Bilanzanalyse

Beim Blick auf die Bilanz sehen wir, wie am Anfang bereits erwähnt keine Probleme. Die Eigenkapitalquote ist mit 56% solide, die Verschuldung liegt beim 3,69 fachen EBIT, was heißt, dass Linde etwa 3,7 Jahre brauchen würde um die Verschuldung komplett abzubezahlen. Dieses EBIT soll aber 2021 sich fast verdoppeln, wodurch sich dieses Thema auch nochmal zusätzlich entspannen soll.

Einzige Sorge ist der Große Goodwill von 28,21 Mrd. $, verursacht durch die Fusion mit Praxair, bei dieser wurden große Mengen an immateriellen Vermögenswerten in die Bilanz eingebracht. Sollten sich diese langfristig als nicht werthaltig zeigen, müssten deutlich Abschreibungen vorgenommen werden. Da der Goodwill bei etwa 50% des Eigenkapitals liegt, könnte sich dies doch erheblich auf die Bilanz auswirken. Das Eigenkapital würde dadurch stark sinken und dies erhöht die Gefahr einer Insolvenz, so schlimm wird es wahrscheinlich nicht kommen, dennoch steigen die Refinanzierungskosten vermutlich an, da sich die Bonität verschlechtern würde.

Bewertung

Einordnung nach Peter Lynch

Mit einem Cashflow Wachstum von etwa 6,32% pro Jahr in den letzten 10 Jahren, sowie der Tatsache, dass es nie zu einem stärkeren Drawdown kommt ist Linde ein typischer Average Grower.

Peter Lynch empfiehlt diese Aktien im dann zu kaufen, wenn die Bewertungen unter dem eigenen historischen Schnitt liegt.

Historische Bewertung

Mit einem historischen KGV bereinigt von 30 ist die Aktie seit 15 Jahren nie wirklich günstig gewesen. Aktuell liegen wir bei einem KGV bereinigt von etwa 29, was nichts anders heißt, als dass die Aktie aktuell fair bewertet ist. Beim KCV sehen wir fast genau die gleiche Datenlage, historisch lag das KCV bei 18,3 aktuell liegt es bei 16,9.

Fazit: Aktuell kann man eine erste kleine Position eröffnen. Für einen größeren Einstieg wäre mir die Aktie aber noch zu teuer. Sollte sie demnächst mal um 20-30% korrigieren, würde auch Peter Lynch, nach seinem Modell, die Aktie als kaufenswert einstufen.

Bewertung nach IRR-Modell

Das IRR-Modell unterstellt, eine gleich bleibende Bewertung, sowie eine sehr lange halte Dauer (10-20 Jahre+).

Renditeparameter:

  1. Langfristiges, nachhaltiges, organisches Gewinnwachstum: 5-6% p.a.
  2. Freecashflow-Rendite: 2,8% (Bei einem Kurs von 223€)
  3. Renditeerwartung insgesamt: 7,8-8,8%.

Die Branche, in der Linde tätig, ist, soll langfristig um etwa 6% p.a. wachsen. Daher denke ich wird Linde mindestens dieses Branchenwachstum erreichen können.

Ab einer Freecashflow-Rendite von 4-5%, sollte die Rendite langfristig bei 9-10% liegen. Dies würde bedeuten, dass die Aktie etwa 30-45% korrigieren müsste. Das heißt, ab etwa 160€ wäre die Aktie fair bewertet.

Fazit: Linde ist gemäß dem IRR-Modell bei einer Rendite-Erwartung von 9-10% p.a. aktuell überbewertet. Das Unternehmen muss erstmal in die Bewertung reinwachsen oder etwas im Kurs zurückkommen, bevor ein Kauf sinnvoll wäre.

Consorsbank-Depot eröffnen* Trader-Konto_728x90

Pro und Contra

Vergleich mit der Peer-Group

Pro

  • extrem stabile Erträge und trotzdem solides Wachstum von 5-6% p.a.
  • langfristige Abnehmerverträge die Erträge 10-20 Jahre in die Zukunft sichern.
  • hohes Potenzial durch grüne Wasserstoff Nutzung.
  • ausgewogenes & stabiles Produktportfolio
  • nur 3 große Anbieter, durch Praxair Fusion. Dürfte so steigenden Gewinnmargen führen.
  • solider Anker fürs Depot, was zwar keine große Kursrakete werden dürfe, allerdings wird Linde wahrscheinlich dafür deutlich weniger schwanken.

Contra

  • Hohe Bewertung, sollte hier das Wachstum mal nachlassen, kann die Bewertung deutlich sinken. Solch eine Entwicklung hat man gut bei der Fresenius SE gesehen. Selbst wenn es Operativ dann weiterhin läuft, kann man 30-40% im Minus sein.
  • Steigende Zinsen, auch diese würden eine Bewertung von 30, nicht ewig Rechtfertigen, außerdem würden die Kosten für die Verschuldung ansteigen.
  • Goodwill Risiko nach Fusion
  • Recht hohe Verschuldung mit 3,7xEBIT

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Linde PLC wirklich eine sehr spannende Aktie ist mit einer guten Zukunftsperspektive ist. Das Geschäftsmodell von Linde ist sowohl horizontal als auch vertikal durch die Industriekunden von Linde diversifiziert. Das heißt Linde verfügt über Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen sowie Unternehmensgrößen. Auch die globale Diversifizierung des Umsatzes spricht für Linde. Des Weiteren sind die Erlöse auf Jahre hinweg extrem stabil. Alles in allem ist die Linde Aktie ein sehr solider Anker für das Depot.

Die hohen Investitionen im Bereich des grünen Wasserstoffs können sich in den nächsten Jahren auch noch für Linde ausbezahlen und zu einem zusätzlichen Wachstumstreiber werden. Vermutlich wird Linde neben ITM auch noch weitere Investitionen im Bereich Wasserstoff tätigen.

Insgesamt wird man mit der Aktie wahrscheinlich trotzdem kein Kursfeuerwerk erleben, dafür ist auch aber auch ein plötzlicher Einbruch eher nicht zu befürchten. Die hohe Preissetzungsmacht, macht Linde außerdem zu einem guten Inflationsschutz. Dennoch würde ich beim aktuellen Kurs die Linde Aktie nicht kaufen. Der Wettbewerber Air Liquide aus Frankreich wäre aktuell definitiv die bessere Wahl.

Bis zum nächsten Mal!

Disclaimer: Wir betreiben hier keine Anlageberatung respektive Anlageempfehlung. Wir wollen hier keine Aktien/ ETFs oder anderen Finanzprodukte verkaufen. Für ein Investment sollte man sich immer eine eigene Meinung bilden!

Jannik der Finanzenfuchs

Simon die Dividendeneule

Disclaimer: Bei dieser Aktien Vorstellung & Analyse soll es sich in keinem Fall um eine Anlageberatung gehen. Es handelt sich hier lediglich um unsere eigene Meinung und diese kann auch falsch sein. Wir wollen hier niemanden zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder ähnlichen Finanzprodukten bewegen!

Schreibe einen Kommentar