Media and Games Invest Vorstellung und Analyse

Media and Games Invest Vorstellung und Analyse

Schön, dass du auf unseren Blog finanzenparkett.de gestoßen bist. Heute werden wir dir ein Unternehmen aus der Werbe- und Gamingbranche vorstellen. Wir werden dir heute das Unternehmen Media and Games Invest PLC aus Malta vorstellen. Die MGI (Media and Games Invest PLC) ist eine Holding von Malta, die im Bereich Online Games und digitale Werbung investiert. Gefunden haben wir das Unternehmen in einem Artikel der Focus Money der Ausgabe Nummer 28 von 2020. Der Artikel über das Unternehmen hat sich sehr spannend gelesen und die Strategie des Unternehmens war gleichermaßen interessant. Nun werden wir dir das Unternehmen erstmal vorstellen. Falls du lieber die Podcastfolge hierfür anhören möchtest, dann schau doch gerne auf unserem Podcastkanal Finanzen.Parkett vorbei :).

Disclaimer: Keine Anlageberatung! Lediglich unsere eigene Meinung. Wir wollen hier niemanden zum Kauf oder Verkauf von Aktien bewegen.

Verwendete Quelle für diese Analyse: Geschäftsbericht MGI 2019

MGI


Kurze Vorstellung

  • Im Jahr 2012 erwarb Remco Westermann (CEO) 100% der Aktien des Online Games Publishers gamigo AG von Axel Springer. Remco Westermann stellte daraufhin die Entwicklung von riskanten Spielen ein und implementierte ein M&A Geschaftsmodell. (Falls du dich jetzt fragst, was ein M&A Geschäftsmodell ist, dann bist du nicht alleine :D) Unter einem M&A Business Model versteht man ein Merge& Aquisitions Geschäftsmodell, was heißt, dass man auf Beteiligungen und Fusionen setzt.
  • Nach mehr als 25 Akquisitionen hat Remco Westermann und sein erfahrenes Team gamigo AG in eines der führenden Unternehmen für Gaming Publishing gemacht vor allem in Europa und Nordamerika. Die durchschnittlichen Wachstumsraten lagen bei 31% in den letzten Jahren auf den Umsatz gesehen.
  • Einer der wichtigsten Akquisitionen war Aeria Games und adspree GmbH von ProSiebenSat.1 Media SE in 2016, da diese den Weg in die digitale Werbung für gamigo AG öffnete.
  • Im Mai 2018 erwarb das Team von Remco 53% der Stimmrechte an Gamigo and Media and Games Invest PLC.
  • Remco Westermann und sein Team bauten das erworbene Unternehmen um und implementierten eine neue Strategie “Kaufen, Integrieren, Bauen und Verbessern
  • Durch die Beteiligung wurde der Weg zum Kapitalmarkt geebnet. Seit Mai 2018 wurden dadurch 6 weitere Unternehmen im Medien und Glückspielsektor übernommen.

Hier ein paar Eckdaten zu Media and Games Invest:

Mitarbeiter: 600+

Aktienkurs: 1,37€

Marktkapitalisierung: 86 Mio €

MGI Gaming-Segment B2C:

Gaming-Markt Value (Entnommen aus Investorbericht von MGI)
  • umfasst Online-, PC-, Konsolen- und Handyspiele, sowie Casual Games (so etwas wie Candy Crush oder Angry Birds), Rollenspiele und Strategiespiele
  • MMOGs – Massively Multiplayer Online Games machen den größten Teil des Umsatzes aus, also quasi übersetzt mit Massen-Online-Gesellschaftsspiele wie zum Beispiel:
  • Free-2-Play bedeutet, dass das Spiel kostenlos ist, aber im Game selbst wird der Spieler dazu gezwungen mit Echtgeld oder Echtgeld eingetauscht gegen eine virtuelle Spiele Währungen Gegenstände oder Fähigkeiten zu kaufen → dies bedeutet wiederum, dass erfordert eine kontinuierliche Unterstützung der Spiele in enger Abstimmung mit den Spielern. Zusätzlich zu Ereignissen und Wettbewerben im Spiel werden regelmäßig neue Gegenstände (z. B. neue Kostüme) und Erweiterungen (neue Funktionen, Levels und Gegner) entwickelt und zur Verfügung gestellt, die den Spielspaß erhöhen und / oder schnellere Erfolge ermöglichen. → wirklich sehr lukratives Geschäft, denn viele Spieler bleiben dem Game über mehrere Jahre treu und werden dabei regelmäßig Geld für das Spiel ausgeben
  • mehr als 50% des Umsatzes werden durch Spieler generiert, die länger als 5 Jahre aktiv dabei sind
  • sogenannte Gilden oder Clans, die sich häufig bei MMOGs Spielen bilden, also ein Zusammenschluss aus mehreren Spielern, die es benötigt, um bestimmte Aufgaben/ Missionen erfüllen zu können, erhöhen den Zusammenhalt und bilden eine starke Bindung untereinander und zum Spiel (Erweiterungs-Pack, treffen sich regelmäßig, kaufen ein)
  • Plattformen von deutschland-spielt.de und WildTangent Inc. mehr als 5.000 Casual Games – meist Einzelspieler-Spiele – angeboten, die meist über monatliche Abonnements verkauft werden und den Benutzern den gewünschten Zugriff auf alle Spiele auf dem jeweiligen Portal ermöglichen:
  1. über 30 MMOs und 5.000 Casual Games
  2. Rollenspiel, Strategie und Shooter MMOs:
    ArcheAge Unchained, Aura Kingdom, Desert Operations, Grand Fantasia, Fiesta Online und Trove, die seit vielen Jahren auf dem Markt etabliert sind
    wenn strategisches Marketing und regelmäßige Verbesserung des Spieleinhalts unterstützt werden, haben diese Games eine Lebensdauer von weit über 10 Jahren (siehe WoW seit 2004 wird es gespielt). Diese Strategie verfolgt auch MGI, indem sie regelmäßig neue Content Updates herausbringen um die Spieler bei Laune zu halten.
  3. Das größte Projekt von MGI war bisher die Veröffentlichung von  ArcheAge Unchained, welches ein neues Monetarisierungsmodell am Beispiel von Fortnite verfolgt. Die Spieler bekommen die Wahl zwischen einer kostenlosen und kostenpflichtigen Version auf Basis eines Season Passes. Der Season Pass bietet den Spielern hierbei exklusive Inhalte und Spielerlebnisse.
  4. Das Spiel Desert Operations wurde auch verbessert, indem die graphische Oberfläche ein riesiges Update erhalten hat. Es wurden alle Gebäude-, Landschafts und Fahrzeugmodelle komplett überarbeitet. Diese Verbesserungen wurden vorgenommen, um das Spiel auch für andere zukünftige Spiele als Plattform zu nutzen. So kann man beispielsweise ganz einfach neue Spiele mit dem gleichen game Features entwickeln (z.B. Wikingerstrategie oder Griechenland oder Endzeitstimmung usw.). Damit kann man ganz einfach die Zielgruppe erweitern und muss nicht viel neues dazu erfinden.
  5. Es wurde im zweiten Quartal von 2019 auch eine weitere wichtige Plattform in das Ökosystem von MGI akquiriert. Mit WildTargets wurde eine Casual Games Plattform mit externen Entwicklern. Dadurch wurde das Spieleangebot um 5.000 Spiele erweitert und die Einnahmequellen bei den Casual Games sind meistens sogenannte Abomodelle oder In-Game-Werbebanner. Dadurch haben die Online Spieleplattformen von gamigo wie deutschland-spielt.de etc. stark profitiert.
  6. RugTales: Erfolgreichstes Kinderspiel des Jahres 2019 & ein klassisches Beispiel des Casual Games Geschäftsmodells:
RugTales Beispiel entnommen von deutschland-spielt.de

Hier kann man sehr gut sehen, wie das Geschäftsmodell von den Casual Games Plattformen funktioniert. Der User hat zuerst die Möglichkeit das Spiel für 60 Minuten kostenlos zu testen. Anschließend kann das Spiel dann kostenpflichtig erworben werden für 16,95€ oder durch Vorteilskarten.

 MGI Media (B2B) Segment:

  • Gesamte Wertschöpfungskette im digitalen Werbemarkt: Agenturen / Handelsschaltern, nachfrageseitigen Plattformen (DSPs – Demand Side Platform), Werbenetzwerken / -börsen, angebotsseitigen Plattformen (SSPs – Supply oder Sales Side Platform) und Verlagen
  • Aus Sicht eines Werbetreibenden (Person, Orgnisation oder Unternehmen, die für ihre Dienstleistungen oder Produkte werben) ist die erste Station in der Online-Werbebranche eine Agentur oder ein Trade Desk, abhängig vom Grad des erforderlichen Outsourcings. Die Dienstleistungen einer Agentur umfassen die Erstellung, Planung und Durchführung von Werbekampagnen als Full-Service-Paket, mit dem der Werbetreibende werbebezogene Aktivitäten vollständig auslagern kann. Ein sogenannter Trade Desk ist einer Agentur in seinem Aktionsradius noch sehr ähnlich, befasst sich jedoch nicht mit der Erstellung von Werbeinhalten. Der Fokus liegt auf dem Kaufprozess von Werbeinventar: Beispiel: Seite wird 500 mal besucht mit 3 Werbeflächen (1.500 Impressionen), das idealerweise mit Informationen über die Zielgruppen angereichert ist.
  • Bei der Arbeit im Gaming-Bereich hatte das MGI-Management die Wahl zwischen der Einstellung von Spezialistenteams oder dem Kauf von Spezialunternehmen – und ist im Allgemeinen dem letzteren Weg gefolgt. MGI hat auf der Gaming-Seite des Geschäfts eine erfolgreiche Erfolgsbilanz aufgestellt und verfolgt bei seinen Medienaktivitäten den gleichen Ansatz. Durch die Akquisition und Integration kleinerer (manchmal notleidender) Medienunternehmen hat MGI in den letzten Jahren eine starke Position im Medien- und Werbesektor aufgebaut. MGI hat bisher erworben; Applift (Performance Media Agency), MediaKraft (Influencer Media Agency), Verve (Markenagentur und DSP), ReachHero (Influencer Agency und Marktplatz), Pubnative (programmatischer SSP und Marktplatz) und Adspree (Spieleportal-Publisher) sowie mehrere weitere kleinere Unternehmen.
  • Derzeit ist MGI dabei, die verschiedenen Medienunternehmen zu integrieren. Definition kombinierter Produktangebote, technischer Integrationen und auch Teamintegrationen. Mit mehr als 20 (meistens Verkaufs-) Büros haben die Medienaktivitäten eine globale Reichweite. Ähnlich wie in der Spieleinheit werden erhebliche Einnahmen sowie Kostensynergien realisiert.

Finanzkennzahlen:

Nun haben wir dir das Unternehmen vorgestellt und sind auf die einzelnen Geschäftsbereiche eingegangen. Anschließend werden wir dir jetzt die Finanzkennzahlen von Media and Games Invest aufbereiten.

Umsätze im Gamingbereich

Quelle: Dieses Bild wurde ebenfalls aus dem Geschäftsjahresbericht 2019 von MGI entnommen.

Wie man erkennen kann kommen die Hauptumsätze im Gamingbereich aus dem eigenen Ökosystem von MGI, der Plattform Gamigo. Unter den Externen Umsätzen lassen sich Plattformen wie Steam, X-Box, Playstation, Google Playstore und App Store. Wie man auch erkennen kann konzentriert sich MGI vor allem auf PC Spiele, die im letzten Jahr 73% der Umsätze eingebracht haben. Danach kommen Browserspiele und dann Konsolenspiele und zuletzt mit gerade einmal 1% Mobilgames. Im Bereich Mobilegames sollte MGI in den nächsten Quartalen/Jahren auf jeden Fall noch zu legen, um weiterhin eine großteil der jungen Zielgruppe zu erreichen.

Nun haben wir gesehen in welchen Bereichen des Gamings MGI seine Umsätze macht. Viel mehr dürfte uns aber auch interessieren, wo MGI seine Umsätze macht.

Umsatzanteil der verschiedenen Länder. Das Bild wurde aus dem GJ 2019 Bericht von MGI entnommen.

So nun zu den wichtigsten Kennzahlen

Disclaimer: Achtung!!! Bei den Finanzkennzahlen handelt es sich um unbestätigte Zahlen (unaudited). Das heißt, dass die Zahlen nicht durch einen externen Wirtschaftsprüfer bestätigt wurden. Laut unseren Informationen müssen Unternehmen erst ab einer Größe von über 75 Millionen Dollar einen externen Wirtschaftsprüfer beschäftigen.

Kennzahlen20192018
Umsatz Gesamt98,72 Mio €41,92 Mio €
Umsatzkosten83,17 Mio €33,27 Mio €
EBIT4,999 Mio €2,33 Mio €
Bruttomarge/ Operative Marge5,1%5,56%
Gewinn1,25 Mio €1,58 Mio €
EPS-0,010,01
kurzfristige Verbindlichkeit54,54 Mio €24,36 Mio
langfristige Verbindlichkeiten89,35 Mio €54,4 Mio €
Verbindlichkeiten Gesamt143,89 Mio €78,76 Mio €
Bilanzsumme312,45 Mio €236,29 Mio. €
EK-Quote54%67,1%
Dividende je Aktie00
Ausschüttungsquote00
Zahlen wurden aus dem Geschäftsbericht für 2019 entnommen und sind teilweise auch selbst berechnet. Keine Haftung für Fehler!

Wie man sehen kann ist das Unternehmen noch sehr klein am Markt mit einer Marktkapitalisierung von gerade einmal 88 Millionen Euro. Das Portfolio und die Investitionen von MGI sind durchaus sehr spannend. Dies zeigt sich vorallem in den Bereichen der Onlinewerbung mit der letzten Acquisition von ReachHero, die Influenzer Marketing in ganz Europa betreiben und mit vielen Unternehmen wie Universal, Lidl, Rewe, AEG, Sony, Nintendo Werbegeschäfte betreiben. Neben ReachHero hat MGI noch weitere Zukäufe in diesem Bereich betrieben in den letzten Quartalen.

Der Gamingbereich darf hierbei nicht vergessen werden. MGI schafft es sowohl spannende Onlinespiele ins Portfolio zu kaufen und diese dann gleichzeitig auch noch zu Verbessern in der Monetarisierung und den Inhalten. Auch von den Finanzkennzahlen scheint die MGI Holding sehr interessant zu sein, da das Unternehmen trotz regelmäßigen Aquisen eine relativ geringe Verschuldung aufweist im Vergleich zum Eigenkapital. Die Eigenkapital liegt in einem relativ gesunden Bereich von 54% zuletzt.

Was ich sehr beeindruckend finde ist, dass es MGI geschafft hat die Bilanzsumme fast um 100 Mio Euro zu steigern und die EK-Quote gerade einmal 13% eingebüßt hat. Das Unternehmen ist somit fast um 30% gewachsen aber die Verschuldung ist kaum gewachsen. Das Unternehmen wird vermutlich auch ohne zusätzliche Aquisen in der Zukunft gut wachsen können, da der Gaming-Markt und der Onlinewerbungs-Markt sehr hohe Wachstumsraten in den letzten Jahren aufgezeigt haben.

Im Durchschnitt wächst der Gamingmarkt pro Jahr um 10%. Im Jahr 2019 lag der Umsatz im Gamingbereich bei über 145 Milliarden Dollar und er soll in 2023 Umsätze von über 200 Milliarden Dollar einbringen. Das gleiche ist es mit der Onlinewerbung hier soll der Umsatz sich bis 2023 quasi auch verdoppeln von 294 Millarden Dollar auf über 450 Milliarden Dollar. MGI scheint in den letzten Jahren sehr gut gewirtschaftet zu haben, was in den letzten Jahren Wachstumsraten von über 30% eingebracht hat.

Der Umsatz von 2018 auf 2019 hat sich sogar mehr als verdoppelt. Der Vorstandsvorsitzende scheint wirklich sehr gut gewirtschaftet zu haben in den letzten Jahren. Laut seinem Blog will Remco Westermann in den nächsten Jahren weiterhin den Fokus auf Mobile- und Onlinegames legen. Folglich dürfte auch der Anteil der Umsätze durch Mobile Games in den nächsten Jahren deutlich zunehmen.

Meiner Meinung nach ist es auch schlau Spielefirmen zu Übernehmen anstatt eine teure Eigenentwicklung von Spielen zu starten. Somit müssen die Spiele nur noch angepasst und verbessert werden und können dann auf allen Saleskanälen von MGI vertrieben werden. Die Eigenentwicklung ist auf lange Zeit viel zu teuer und birgt auch große Risiken Trends zu verschlafen. Wie man bei dem Spiel Desert Operations gesehen hat kann man auch einfach nur die Plattform eines bereits bestehenden erfolgreichen Spieles für mögliche neue Spiele in der Zukunft nutzen, was deutlich kostengünstiger ist als eine komplette Neuentwicklung.

Man muss aber auch sagen, dass MGI noch ein sehr kleines Unternehmen ist, was jederzeit in unruhiges Fahrwasser kommen kann durch Fehlinvestments oder Fehlzukäufe. Daraus würde dann eine hohe Abschreibung folgen und neue Verschuldungen, um wieder neue liquide Mittel zu bekommen für neue Spiele oder Onlinewerbung Assets.

Was spricht für oder gegen Media and Games Invest?

Pro:

  • breites Produktportfolio
  • gesunde Eigenkapitalquote
  • stark wachsende Märkte
  • starke Umsatzentwicklung
  • gute Strategie (“Kaufen, Integrieren, Bauen und Verbessern”)
  • es wurde sehr gut gewirtschaftet in den letzten Jahren (relativ wenig Fremdkapital für das Wachstum der Bilanzsumme)
  • Spannender CEO Remco Westermann (einzigartige Strategie am Markt)
  • geringe Steuerlast durch die Insel Malta (Körperschaftssteuer von gerade einmal 5%)

Contra:

  • Absoluter Small Cap (hohe Volatilität)
  • möglicherweise gibt es häufig Kapitalerhöhungen
  • unaudited financial Reports (nicht auditierte Finanzreports)
  • mögliche Fehlkäufe / Fehlinvestments können die Verschuldung stark in die Höhe treiben
  • In dem Finanzbericht wurde nicht darauf eingegangen wie sich die Onlinewerbung Umsätze zusammen setzen
  • zu geringer Anteil von Mobile Games mit gerade einmal 1% am gesamt Umsatz
  • viele kleine Unternehmen

Fazit zu Media and Games Invest

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Produktportfolio, das Management und die Finanzkennzahlen durchaus vielversprechend aussehen. Die Bereiche Gaming und digitale Werbung sind absolute Zukunftsfelder und momentan fehlen mir diese beiden Komponenten noch in meinem Portfolio. Dieses Unternehmen scheint ein perfekter Kompromiss in diesen beiden Bereichen sein und die Strategie des CEOs scheint auch sehr erfolgreich zu sein, wenn man sich die letzten Jahre anschaut. Das Unternehmen hat eine sehr spannende Geschichte und hat sich erst über die Jahre zu dem entwickelt was es heute ist.

Die Finanzzahlen von Media and Games Invest sehen sehr gut aus und lassen auf weitere gute Geschäftsjahre hoffen. Der CEO Remco Westermann hat den Aktionären ein durchschnittliches Wachstum von 30% angekündigt für die nächsten Jahre. Mal sehen, ob der CEO sein Versprechen halten kann. Man kann aber auch in den Finanzkennzahlen sehen, dass das Unternehmen noch sehr jung ist und stark in Wachstum investieren muss. Dies zeigt sich beispielsweise an der geringen Marge aber auch am geringen Gewinn des Unternehmens. Das sehe ich aber nicht weiter als tragisch an. 

Nun stellt sich natürlich noch die Frage, ob das Unternehmen durch eine zweiter Corona-Welle umgehauen werden könnte… Das Geschäftsmodell von MGI ist eigentlich kaum von Corona betroffen außer bei den Influencer Agenturen wie ReachHero und Adspree. Hier könnten zahlreiche Kunden ihre Werbebudget einstreichen oder Werbeaufträge verschieben. Im Bereich des Gamings wird Corona höchstwahrscheinlich keinerlei Auswirkungen haben auf das operative Geschäft von MGI. Im Gegenteil gerade diese Branche oder Sektor hat davon stark profitiert.

Das Unternehmen ist dennoch wirklich ein absolutes Small Cap und nicht geeignet für Investoren, die eine hohe Volatilität nicht aushalten können. Außerdem bezahlt das Unternehmen keine Dividende und ist somit eher semi-gut geeignet für reine Dividendeninvestoren. Dennoch sehen wir das Unternehmen als sehr gut an und durchaus als Marktoutperformer an. Die Wachstumsstory der letzten Jahre ist einfach beeindruckend und das Unternehmen befindet sich auf einem guten Weg. Es ist aber noch wichtig zu sagen, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und wir auch selber in dieses Unternehmen investiert sind. Wir wollen dir hier lediglich unsere eigene Meinung sagen und wollen dich hier nicht zum Kauf oder Verkauf von Media and Games Invest Aktien bewegen. Sieh diese Vorstellung als reine Inspiration für neue Unternehmen 🙂

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Alfred

    Ein sehr spannendes Unternehmen 🙂 vielen Dank für die ausführliche Analyse. Ich bin momentan auf der Suche nach einem Unternehmen in diesem Bereich 😀

    1. Jannik

      Gerne ich hoffe wir konnten dir ein wenig Inspiration liefern 🙂 viele Grüße dein Team von finanzen.parkett 🙂

Schreibe einen Kommentar